Zu Ehrenknappen ernannt

Rhein-Zeitung – Ausgabe Region Betzdorf vom 05.05.2003, Seite 23.

Vierköpfige Polizeidelegation aus der Partnergemeinde Krapkowice zu Gast im Kreis Altenkirchen

„Dienen durch Freundschaft!“ Dieser Leitsatz der International Police Association (IPA) gewann am Wochenende bei der IPA-Verbindungsstelle Betzdorf erneut an Bedeutung. Eine vierköpfige polnische Polizeidelegation kam zu einem dreitägigen Besuch in den Kreis Altenkirchen.

KREIS ALTENKIRCHEN. Die Gäste aus der polnischen Partnergemeinde Krapkowice, die im Haus Marienberge in Elkhausen untergebracht waren, erlebten an Sieg und Wied ein informatives und unterhaltsames Besuchsprogramm.

IPA-Vorsitzender Berthold Dunsche und Dienststellenleiter Wolfgang Meeß (Betzdorf) stellten der Delegation zunächst die Gliederung hiesiger Polizei- und Kriminalinspektionen vor. Auch ein Besuch der Kreisverwaltung Altenkirchen mit Empfang bei Landrat Dr. Alfred Beth war vorgesehen.

Fast wie zu Hause fühlten sich die Gäste beim Mittagessen in der polnischen Begegnungsstätte „Haus Concordia“ in Dermbach. Betont zünftig ging es schließlich in Steinebach zu – ahnte doch niemand, dass besondere Gäste im Besucherbergwerk „verprügelt“ werden und dazu noch mit einer Urkunde in den „Knappenstand ehrenhalber“ aufgenommen werden.

Diese Erfahrung machten jetzt Krapkowices Polizeichef und Hobby-Landwirt Jozef Mikitow, IPA-Leiterin Mariola Dyrlica, Kriminalbeamter Marek Surowiec und Dolmetscherin Anja Mrowiec. Nach einer Befahrung der „Grube Bindweide“ erhielten sie nach alter Väter Sitte den donnernden Bergmannsstempel mit Fäustel und Pfannschaufel. Doch bei allem Neuen gab es Vertrautes neu zu entdecken. Im Bergwerk stemmten sich „Polnische Türstöcke“ gegen das Felsgestein, und eines der meistgesungenen Lieder erinnerte an daheim: „In einem Polenstädtchen, da fand ich einst ein Mädchen . . .“

Ein besonderes „Glückauf“ rief Bürgermeister Konrad Schwan (Gebhardshain) in Steinebach den polnischen Gästen zu, die dort zudem die Historische Polizeiwache im Motorrad- und Technikmuseum besichtigten. Museumsleiter Gerhard Weller und Polizei-Bezirksbeamter Joachim Weger standen Rede und Antwort. Zum Ausklang des Besuchsprogramms genoss die polnische Reisegruppe eine gemütliche Rheintour mit Weinprobe.

Bernhard Schmidt und Hubert Hammer (IPA Betzdorf), die die Gäste maßgeblich betreuten, hatten den Kontakt nach Krapkowice im Herbst 2002 im Rahmen einer Partnerschaftsfahrt mit der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen eingefädelt. Auch auf der IPA-Ebene ist man hüben wie drüben am weiteren Ausbau der Kontakte interessiert. „Wir bleiben in Verbindung“, hieß es jedenfalls am Sonntag übereinstimmend beim Abschied in Betzdorf. (jw)

In der „Grube Bindweide“ begrüßte Bürgermeister Konrad Schwan die polnischen IPA-Gäste, die mit dem „Bergmannsstempel“ zu Ehrenknappen ernannt wurden. Fotos: Joachim Weger

Mitgliederversammlung 2002

RZ-Artikel vom Di., 19.03.2002 nach Vorstandswahlen am Fr., 15.03.

Weltweit Freundschaft pflegen
Kreisgruppe der International Police Association (IPA) traf sich zur Jahresversammlung in Selbach – Mitglieder ausgezeichnet

Sie pflegen die Kontakte über Ländergrenzen hinweg und suchen familäre Freundschaften ebenso wie den Meinungsaustausch mit den Kollegen: Die Mitglieder der International Police Association (IPA). „Mitgliederversammlung 2002“ weiterlesen

Silbernes Ehrenzeichen für Walter Heß

RZ-Online-Archiv, 2. April 2001

Der Mann der ersten Stunde der IPA – Jahresversammlung der Polizei-Freundschaftsorganisation

KREIS ALTENKIRCHEN. Walter Heß wurde in der Jahresversammlung der IPA mit dem silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Die internationale Polizei-Freundschaftsorganisation IPA traf sich am Freitagabend im Gasthof „Tanneck“. Vorsitzender Thomas Ruthardt, Leiter der Verbindungsstelle Betzdorf, begrüßte unter den Teilnehmern auch die Betzdorfer Gründungsmitglieder Walter Heß (80) und Heinz Koch (74) sowie Winfried Thomas (Bad Kreuznach) vom IPA-Landesverband. „Silbernes Ehrenzeichen für Walter Heß“ weiterlesen

IPA im Kreis wächst stetig

RZ-Online-Archiv, 10. April 2000

Polizisten halten vor allem Kontakt nach England

Die Polizisten aus dem Kreis Altenkirchen pflegen ihre Kontakte. Die in der International Police Association (IPA) organisierten Frauen und Männer sind vor allem ihren englischen Kollegen freundschaftlich verbunden.

KREIS ALTENKIRCHEN. 165 Mitglieder gehören heute der IPA im Kreis Altenkirchen an. Die Zahl nannte der Betzdorfer Verbindungsstellenleiter Thomas Ruthardt bei der Jahresversammlung im Gasthof „Tanneck“ in Selbach. 1999 kamen sechs „Neue“ hinzu. Damit ist die IPA im Kreis die größte Verbindungsstelle auf Landesebene, mit Ausnahme der großen Stadtbezirke.

Vor 35 Jahren wurde die IPA an Sieg und Wied gegründet, 15 Jahre zuvor war weltweit mit dem Aufbau der Freundschaftsorganisation der Polizeibeamten begonnen worden.

Im Tätigkeitsbericht des Vorstands waren für 1999 vielerlei Aktivitäten vermerkt. Diese reichten vom Seniorennachmittag im Steinebacher Motorradmuseum über die Rad- und Wandertour am Biggesee bis hin zum traditionellen Ramschturnier (Sieger: Martin Tröster) und Preiskegeln (Sieger: Beppo Dunsche).

Weiter verstärkt werden die Verbindungen nach England. Unmittelbar nach dem Besuch von IPA-Freunden aus London im September war man sich grundsätzlich darüber einig, in diesem Jahr einen mehrtägigen Ausflug nach England zu organisieren. Für diese Tour liegen bereits viele Anmeldungen vor. Das Seniorentreffen der Landesgruppe ist in Alzey. Zur Ausrichtung des Treffens 2001 wird sich die heimische IPA bewerben.

Kassenwart Hubert Hammer legte eine solide Finanzverwaltung vor, was der Prüfer bestätigte.

Im Kalender 2000 sind bereits acht Termine rot angestrichen. Dazu zählen beispielsweise der Seniorenausflug nach Schloss Gimborn am 25. Mai sowie der Familienwandertag ins Nistertal und das Bergwandern in Südtirol im August. (jw)

Freundschaften gefestigt

RZ-Online-Archiv, 04.11.1999

Die langjährigen guten Beziehungen der IPA-Verbindungsstellen London und Betzdorf wurden jetzt durch einen erneuten Besuch aus dem Königreich weiter belebt.

BETZDORF. Einige „alte Bekannte“, aber auch einige „Neue“ konnte Betzdorfs IPA-Vorsitzender Thomas Ruthardt unter den englischen Gästen willkommen heißen.

Gleich zu Beginn des mehrtägigen Erlebnisprogramms stand ein Empfang bei Landrat Dr. Alfred Beth auf dem „Dienstplan“. Beth, der seit Jahren die Belange der internationalen Polizei-Freundschaftsorganisation unterstützt, gab den Gästen einen anschaulichen Einblick in die Struktur des Kreisgebiets.

Die englischen Polizeikollegen freuten sich besonders über das betont kontrastreiche Besuchsprogramm an Sieg und Wied. So folgte der aktiven Mithilfe und zünftigen „Wurstkontrolle“ bei einem Schlachtfest in Freusburg ein informativer Rundflug mit einem Sportflugzeug in Katzwinkel. Betzdorfs Inspektionsleiter Karl Kipping, der begnadeter Hobbypilot ist, zeigte den IPA-Gästen den Westerwald einmal aus der Vogelperspektive.

Ebenso beeindruckend war ein gemeinsamer Abstecher nach Koblenz, wo eine Bootsvisite bei der Wasserschutzpolizei sowie Besichtigungen am Deutschen Eck und auf der Festung Ehrenbreitstein anstanden.

Die schließlich bei einer Weinprobe in Alken gewonnene „trockene“ Theorie wurde anschließend prompt auf dem Bopparder Weinfest in die Praxis umgesetzt.

Im Kontrast zum Wein ging es in Hachenburg um die Geheimnisse der Westerwälder Braukunst. Die Herzen der Briten schlugen übrigens bei einem Rundgang durchs Steinebacher Motorradmuseum höher, als sie dort nämlich einige betagte Klassiker aus ihrer Heimat entdeckten.

Zum Abschluss des umfangreichen Wochenprogramms durften sich die hiesigen IPA-Freunde über die Einladung zu einem Gegenbesuch im September 2000 nach London freuen. (jw)